9_was_ich_glaube 

Zurück

Das bestreitet heute kein ernsthafter Mensch. Die beobachtbaren Dinge, die st�ndig fortlaufende Ausdehnung des Universums, sein Aufbau beweisen das.

  1. Am Anfang war der Urknall.
  2. Das Leben ist NICHT von selbst entstanden. Wer jemals durch ein starkes Mikroskop in eine einzige Zelle geblickt hat, wird verstehen, warum.

Ein Uhrmachermeister ben�tigt kompliziertes Werkzeug , ruhige H�nde und eine eine lange Ausbildung, um eine "einfache" Taschenuhr auch nur zu reparieren, geschweige denn herzustellen.

Zur Herstellung eines einzigen Mikrochips ben�tigt man eine mittlere Fabrik und ein Heer von Fachleuten, Reinstr�ume und die Infrastruktur einer ganzen Stadt.

Jede Pflanzenzelle, jede Bakterie, ja, das menschliche Gehirn sind vieltausendfach komplexer sogar als Supercomputer, ja als Gro�st�dte.

Wer hat diese Wunderwerke gebaut? Menschen k�nnen zwar Autos bauen, Computer und St�dte. Aber was davon kann sich bei einer Besch�digung selbst reparieren?

Gibt es  einen Sch�pfer, der alles erschaffen hat? Viele Menschen verneinen das. Kein Wunder; wenn man sich jemandem f�r alles, was man tut oder vers�umt, zu verantworten hat, macht das ungenierte Leben Vielen nur noch halb soviel Spa�. "Kleinigkeiten" sind der frisierte Sportauspuff, der den Rentner, an dem man vorbeibraust, dem Herzinfarkt wieder ein St�ck n�her bringt. Die Einkommenssteuererkl�rung, auf der man Einiges vergi�t.
Keine Kleinigkeiten sind vors�tzlicher Kindsmord, weil man als unverheirateter Teenager unbedingt Sex haben mu�te und sich nicht gesch�tzt hat.
Oder alle Formen von sexueller Abweichung. Damit ist nicht gemeint, da� ein Mann und seine Ehefrau keinen Spa� haben d�rfen, im Gegenteil! (1. Kor.7)
Aber wenn Mann und Mann oder Frau und Frau miteinander Beziehungen haben, dann h�rt f�r Gott der Spa� auf. (1. Kor.6:9,10) Oder wenn Schw�chere unterdr�ckt werden, oder wenn "aus Spa�" Leute umgebracht oder die Umwelt zerst�rt wird. Deshalb glauben viele blo� deswegen nicht an Gott, weil sie dann ihr Leben �ndern m��ten!
Wie erkl�ren diese Spezialisten denn unsere Existenz?

Es gibt Menschen, die ohne jeden Beweis behaupten, da� es im Universum sogenannte "dunkle Materie" g�be. Und zwar nicht zu knapp! Diese Materie soll die 19-fache Masse dessen haben, was im Universum zu sehen ist! Ihr Hauptmerkmal ist eben, da� man sie nicht sehen kann.

Wie kommen diese Forscher darauf?

Das Weltraumteleskop "Hubble" ist stark genug, bis an das Ende der Welt zu sehen. Damit haben Wissenschaftler gemessen, da� der sichtbare Himmel ungef�hr kugelf�rmig ist � wie die Splitterwolke einer gro�en Explosion.

Erwartungsgem�� entfernen sich die "Splitter" voneinander, je weiter sie weg sind, desto schneller sind sie.

(Dahinter ist NICHTS)

Es l��t sich sogar absch�tzen, wieviel das Universum wiegt!

Die Masse ist bekannt. Der Abstand ist bekannt. Die Geschwindigkeit ist bekannt. Die universelle Gravitationskonstante ist es seit Newton auch!

Man kann also ausrechnen, wann die Ausdehnung des Universums durch seine eigene Schwerkraft verlangsamt, gestoppt und schlie�lich umgekehrt wird.

Das Universum w�rde sich zusammenziehen, kollabieren und schlie�lich zu einem gigantischen Schwarzen Loch werden. Dieses Schwarze Loch soll dann irgendwann explodieren (Wissenschaftler haben sogar f�r einzelne Protonen eine Halbwertszeit errechnet!) und einen neuen Zyklus des Universums beginnen.

Keine Sorge: Dieser Vorgang soll hunderte, wenn nicht tausende von Milliarden Jahren dauern. Das ist die sogenannte Theorie vom "Pulsierenden Universum".

Fazit: Das Universum war schon immer da, ein Sch�pfer ist �berfl�ssig.

Und jetzt hat dieses garstige Ding von Fernrohr einfach ermittelt, wann denn die Expansion des Universums zum Stillstand kommt, wann der neue Zyklus einsetzen wird.

Ergebnis: N I E !

Das Universum ist einfach zu klein, um sich aufgrund seiner Schwerkraft zusammenzuziehen, es m��te MINDESTENS 5x SO SCHWER sein, um jemals zu kollabieren!.

Daher das Phantasieprodukt "dunkle Materie".

Aber zur�ck zur exakten Wissenschaft: Der Urknall war der absolute Beginn des Universums!

Aber WAS HAT IHN VERURSACHT? Anders formuliert: WER?

Die grundlegendste Wissenschaft, die Thermodynamik, beschreibt die energetischen Zust�nde und Ver�nderungen bei physikalischen, chemischen und letzlich biologischen Vorg�ngen.

Die Rechen- und Me�gr��en sind die "Enthalpie" und die "Entropie". Sie bestimmen unfehlbar, ob eine bestimmte Reaktion �berhaupt ablaufen kann, in welche Richtung sie abl�uft und was dabei herauskommt.

Die Enthalpie ist der Energiegehalt einer Sache oder eines Zustandes. Kohle und Luft, eine gespannte Feder, eine geladene Batterie.

Die Entropie ist der Grad der Unterschiede, der Heterogenit�t. Sozusagen die Butterkl�mpchen in nicht homogenisierter Milch. Ein Ma� f�r die Wahrscheinlichkeit eines Zustandes.

Praktische Anwendungen sind z.B. chemische Instant-K�hlbeutel, selbsterhitzende Konserven oder T�rschlo�enteiser.

Diese Wissenschaft, und damit �BERHAUPT ALLES, st�tzt sich auf 2 sogenannte "Haupts�tze". Vereinfacht ausgedr�ckt:

1. Die Entropie in einem gegebenen System kann von sich aus immer nur steigen.

Anschaulich: Eine Tasse hei�en Kaffees in einem kalten Zimmer. Die Entropie ist gering. Der Kaffee wird kalt, das Zimmer etwas w�rmer. Die Entropie steigt. Ein Schreibtisch mu� regelm��ig aufger�umt werden.

2. Jede Wirkung MUSS eine Ursache haben.

Anschaulich: Von nichts kommt nichts!

Daraus folgt: WER oder WAS HAT DEN Urknall verursacht?

Wer oder was hat das Leben erschaffen?

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!